Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zur Relevanz von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR)

  • Nachfrage: In 2019 wollen 7% der Deutschen eine Virtual-Reality-Brille kaufen (2018: 3%, vgl. Bitkom 2019). Zudem belegen Umfragen, dass jeder sechste Deutsche ab 14 Jahren (16%) bereits eine Virtual-Reality-Brille (z.B. Oculus Go, Samsung Gear VR, HTC VIVE, PlayStation VR etc. ) ausprobiert hat und und 8% mit der eigenen Brille virtuelle Welten erleben.
  • Anbieter: "Here's the crazy virtual reality demo I did live on stage at Oculus Connect today. The idea is that virtual reality puts people first" (Zuckerberg auf seinem Facebook-Account am 6.10.2016). Daneben investieren große IT-UNternehmen wie Google oder Microsoft ebenso wie CE-Hersteller Samsung oder Sony massiv in Technologie und Anwendungen. Laut  Prognose von SuperData Research wird sich der Umsatz mit Virtual Reality auf dem weltweiten Konsumentenmarkt im Jahr 2021 auf rund 19 Milliarden US-Dollar belaufen.

Der Einsatz von VR/AR im Tourismus erstreckt sich auf die ganze Customer Journey mit dem Ziel, durch ein digitales Kunden-erlebnis multisensorische Erfahrungen mit touristischen Leistungen zu erleben. Daher kann VR/AR sowohl zur vertrieblichen Unterstützung (presale bzw. pretrip) als auch Erweiterung der touristischen Dienstleistungen (ontrip) genutzt werden. Seit auf der ITB 2017 der Einsatz von Mixed Reality Lösungen mit der Microsoft HoloLens vorgestellt wurde, kommen virtuelle Lösungen mit der MR-Brille von Microsoft auch im Tourismus zu Einsatz.
 
 
 
 
Vor diesem Hintergrund untersuche ich aktuelle Fragen zum VR/AR-Einsatz im Tourismus, z.B. die Wirkungen der VR bzw. Grad der Immersion und Präsenz oder die Einsatzmöglichkeiten im B2C / B2B Bereich zum Upselling von Leistungen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?